Treffen mit Awet Tesfaiesus

Seit der letzten Bundestagswahl (September 2021) gehört Awet Tesfaiesus dem Bundestag an. Geboren wurde sie 1974 in Asmara, der Hauptstadt von Eritrea. Sie kam nach Deutschland, wurde 2006 Rechtsanwältin und
trat 2009 den Grünen bei.

Ihre Kandidatur für den Bundestag von Hessen aus ist auch eine Antwort auf den Anschlag von Hanau: Der Mörder wollte zeigen, dass sie und andere Einwanderer keinen Platz in Deutschland haben. Das Gegenteil ist der Gegenteil ist der Fall: Awet Tesfaiesus ist jetzt die erste Schwarze Frau im Bundestag. Sie beschäftigt sich dort nicht nur mit Rassismus und der Politik für Geflüchtete. Als Mitglied des Rechtsausschusses will sie sich gegen jede Diskriminierung einsetzen. „Als Kind konnte ich mir das nicht vorstellen, dass es irgendwo auf der Welt eine schwarze Anwältin, Ärztin oder Politikerin gibt“, sagt sie. Im Interview sagte sie: „Wir brauchen dringend ein wirksames Antidiskriminierungsgesetz. So, wie es momentan geregelt ist, ist das Gesetz nur im Arbeitsrecht brauchbar. Wenn ich als Schwarze Person aber zum Beispiel keine Wohnung bekomme, dann muss es doch irgendetwas geben, wie ich mich als Betroffene zur Wehr setzen kann. Ich habe das selbst erlebt, welchen Unterschied es macht, ob mein Mann, der weiß ist und Deutscher, zur Wohnungsbesichtigung geht, oder ich. Es kann doch nicht sein, dass ich immer meinen Mann vorschicken muss, um bessere Chancen auf eine Wohnung zu haben?“ (»taz«, 31.7.2021)

Im Bundestag gehört Awet Tesfaiesus dem Rechtsausschuss an. Wir wollen mit ihr besprechen, was es bedeutet, als erste Schwarze Frau im Bundestag zu sitzen. Was bedeutet es für Deutschland? Was bedeutet es für sie? Was bedeutet es für andere Schwarze Frauen und Männer in Deutschland? Außerdem wollen wir über Rassismus und Diskriminierung sprechen: Was kann eine Bundestagsabgeordnete bewirken, um Rassismus zu bekämpfen? Wie kann man das Antidiskriminierungsrecht (AGG – Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) so verändern und verschärfen, dass es Betroffenen ganz praktisch und im Alltag hilft?


Dienstag, 12. April 2022, 18 Uhr
Zoom (Anmeldung: gesellschaft@gegenwind.info)

Die Einladung finden Sie hier.

 

Foto: Grüne im Bundestag, S. Kaminski